Pfeifen-Orgel

gespielt von Felix Belz

 

Jeder Klang gestaltet sich durch das Zusammenspiel des Grundtones und den Obertönen. Genau auf diesem Prinzip baut die Kirchenorgel auf: Durch die Wahl verschiedener Register (Flötenreihen) nach der physikalischen Obertonreihe wird die Klangvielfalt erreicht.

 

 

 

Da die Pfeifen an sich keine Dynamik im Spiel zulassen (die Lautstärke ist nicht per Tastenanschlag variierbar), ist ein präzises Spiel unerlässlich - eine Herausforderung für alle Musiker, denn auch ein falscher „mitgeschleppter“ Ton erklingt in voller Lautstärke. Siehe dazu auch Hommage an die Pfeifen-Orgel, Erklärung der Fachausdrücke sowie unser Verzeichnis der 'CHOP'schen Kirchenorgeln'.

 

 

 

Orgeln sind seit der Antike bekannt und haben sich besonders im Barock und zur Zeit der Romantik zu ihrer heutigen Form entwickelt.