Kirchenorgel Erlach (Metzler)

II/P/21/2011

Seit Dezember 2011 schmückt die Kirche Erlach, auch in akustischer Hinsicht, eine neue Kirchenorgel der Orgelbaufirma Metzler mit 21 Registern. Wir begrüssen den Mut der eher kleinen Kirchgemeinde zu diesem Entscheid!

 

Sie klingt fantastisch und ist traumhaft zu spielen.

 

Die Orgel besteht aus einem Hauptwerk, einem Schwellwerk und einem Pedalwerk. Der Spieltisch beinhaltet 2 Klaviaturen, eine Pedalklaviatur und 3 Kopplungen. Dem Haupt-und Schwellwerk kann je ein Tremulant zugeschaltet werden.

 

Disposition:

 

Hauptwerk:

Schwellwerk: 

Pedalwerk: 

 
           

Principal

Gambe

Subbass      

16´

Flauto

Rohrflöte

Octavbass

Bourdon

Traversflöte

Choralbass

Octave

4´         

Nassard

2 2/3´     

Fagott

16´

Holzflöte

Terz

1 3/5´

Trompete

Superoctave

Larigot

1 1/3´  

   

Waldflöte

Oboe

   

Sesquialter II

         

Mixtur IV

1 1/3

2x Vacant
(Principal 4´
Scharf IV 1´)

     
           

Tremulant

 

Tremulant

     

 

 

 

 

Geschichtliches:

 

Orgel_Erlach_1779

 

 

Die ursprüngliche Orgel wurde 1779 von Joseph Anton Moser erbaut. Ergänzungen und Erweiterungen folgten in den Jahren 1896 und 1929.

IMG_0261

 

1954 wurde die Kirchenorgel von der Orgelbaufirma Kuhn umgebaut und nochmals um einige Register erweitert. Aus Platzgründen der ebenfalls neu gestalteten Empore verlor die „mehrfach zusammengewürfelte“ Orgel ihr ursprüngliches Gesicht: Ihr damaliger Prospekt ziert heute die Kirchenorgel Oberdorf bei Solothurn.

Im September 2011 wurde die stets störanfällige Orgel abgebaut. Dabei sind historische Flöten von 1779 zum Vorschein gekommen.

Metzler_Orgel_Erlach_2

 

Heute steht eine Kirchenorgel, deren Erscheinungsbild in der geschichtsträchtigen Kirche nicht historisierend wirken soll, sondern sich klar als Zeugnis der heutigen Zeit abgrenzt.

 

Mit freundlicher Genehmigung der Fotos der aktuellen Frontansicht von Martin Kobel.